Geldanlage ohne Risiko gibt es nicht – Inflation vernichtet Vermögen

In einem Gespräch mit dem Handelsblatt äußerte der Frankfurter Vermögensverwalter Kurt von Storch die Befürchtung, dass die Ersparnisse vieler Bürger in Gefahr sind. Zusammen mit seinem Kollegen Bert Flossbach äußerte er die Überzeugung, dass die Staatschuldenkrise am Ende durch eine schleichende Inflation die Sparer am härtesten treffen werde. Die wenigsten Sparer seien sich darüber im Klaren, dass alleine die Tatsache, dass Geld auf dem Sparbuch liegt, durch den Kaufkraftverlust bereits zu einer Vermögensminderung führt. Besonders betroffen seien diejenigen Bürger, die mit Kapitallebens- oder Rentenversicherungen Altersvorsorge betreiben, oder mit Sparplänen für ihre Kinder vorsorgten.

Diese Aussage unterstreicht einmal mehr die Tatsache, dass Sachwertanlagen, insbesondere Immobilien, der sicherste Weg sind, um auch in wirtschaftlich unsicheren und von Inflation geprägten Zeiten nachhaltig Vermögen aufzubauen und zu sichern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar und schreiben Sie Ihre Meinung